Über

Caro, 18 Jahre, Newzealand, Auckland 🌍✈️

Alter: 20
 


Werbung




Blog

9.12.15 07:49, kommentieren

Werbung


Auckland - We are here !

Die erste Woche in Auckland ist geschafft ! Neben einigem an Papierkram, den wir erledigen müssen, damit wir hier auch arbeiten dürfen, haben wir auch schon einiges gesehen. Auckland ist mit seinen knapp 1,5 Millionen Einwohnen zwar keine so große Stadt, ein Drittel der gesamten Bevölkerung Neuseelands, aber wir sind ja such nicht hier um die Städte zu sehen, sondern die Natur und von der gibt es hier wirklich viel.Untergekommen sind wir in einem großen Hostel in Central Auckland, also perfekt um alles zu erreichen. An das Leben in einem Hostel haben wir uns in der Woche schon gewöhnt. Am Anfang ist das immer ein bisschen komisch, die vielen anderen Backpacker, nirgendwo richtig zu Hause sein und aus dem Rucksack leben. Man ist eigentlich nie alleine, nichtmal im Zimmer hat man seine Ruhe, da immer jemand ins Zimmer kommt. Mit den Zimmergenossen hatten wir es eigentlich noch relativ gut. Die ersten paar Tage waren wir mit drei Bayern und einer Engländerin im Zimmer. Die Engländerin war fast nie da und die Bayern waren, bis darauf das sie viel laute deutsche Musik hörten relativ ruhig. Also alles auszuhalten ! Die Küche in dem Hostel ist sehr groß und hat sich also sehr gut zum kochen geeignet. Aber auch das muss natürlich gelernt sein, wenn man zu Hause nicht oft kocht. So gab es natürlich einige Missgeschicke, aber zum Ende hin hat das meiste eigentlich ganz gut geschmeckt (meist Reis, Kartoffeln oder Nudeln mit Gemüse). Am Anfang der Woche haben wir uns angefangen darum zu kümmern was wir in Auckland alles sehen wollen: den Hafen, mehrere alte Gebäude, Parks und ein paar Museen. Wir haben uns einen Plan erstellt für die Zeit in der wir auf unsere IRD Nummer warten müssen, um dann arbeiten zu können. Es hieß auf einem 2 stündigen Vortrag von Jobsearch (hatten wir mit dem Hostel gebucht, das heißt sie sollten uns in der Arbeitssuche unterstützen) das das so 8-10 Tage dauern kann. Noch alles kein Problem ! Die Unterlagen dafür haben wir natürlich schnellst möglich abgeschickt, schließlich wollten wir ja arbeiten ! Die Zeit in der ersten Woche hat sich echt gezogen, zumal das Wetter auch nicht so toll war und wir uns erstmal in alles eingewöhnen mussten. Das Frühstück für 8 Dollar jeden Morgen hatten wir auch aus Deutschland schon gebucht und das war echt ein Witz. Es gab nur Toast mit Marmelade, ein bisschen Orangensaft und Milch und Müsli, wobei Besteck, Schüsseln und Gläser nur selten benutzt werden konnten das sie scheinbar immer dann wenn wir frühstücken wollten in der Spülmaschine waren. Überall sonst hätten wir das gleiche Frühstück nur doppelt so gut für 8 Dollar bekommen !! In dieser ersten Woche wurde uns auch geholfen ein Bankkonto zu erstellen. Wir mussten aber leider wiedermal lange auf unsere Karte warten ...In dieserWoche waren wir auch zum ersten Mal im Albert Park, der schönste Park den ich jemals gesehen habe. Große alte Bäume, die über die Wege hängen, man hat echt das Gefühl man ist schon im Regenwald. Einfach atemberaubend !Unser Hostel war sehr zentral gelegen, direkt in der Einkaufsstraße Queenstreet, in der ich direkt ein paar coole Läden gefunden habe. Simon musste deswegen herhalten, denn in die Factorie (ein mega Laden, müsst ihr mal reinschauen) bin ich die nächste paar Wochen ziemlich oft gegangen und habe mir natürlich auch etwas gekauft. Jetzt wird wieder gespart !Ps: Tut mir leid das ich es nicht früher geschafft habe zu schreiben, es ist so viel los hier !

1 Kommentar 9.12.15 07:47, kommentieren